Allgemeine Geschäftsbedingungen

Angebot

Unse­re Ange­bo­te sind unver­bind­lich. Klei­ne Abwei­chun­gen und tech­ni­sche Ände­run­gen gegen­über unse­ren Abbil­dun­gen oder Beschrei­bun­gen sind mög­lich. Die Ange­bo­te von Fixier­träu­me Möbel­bau im Inter­net stel­len eine unver­bind­li­che Ein­la­dung an den Kun­den dar, im Fixier­träu­me Shop Waren zu bestel­len. Durch die Bestel­lung der gewünsch­ten Waren im Inter­net gibt der Kun­de ein ver­bind­li­ches Ange­bot auf Abschluss eines Kauf­ver­tra­ges ab und erklärt sich gleich­zei­tig mit den AGB ein­ver­stan­den. Fixier­träu­me Möbel­bau ist berech­tigt, die­ses Ange­bot inner­halb von 10 Kalen­der­ta­gen unter Zusen­dung einer Auf­trags­be­stä­ti­gung anzu­neh­men. Die Auf­trags­be­stä­ti­gung erfolgt durch Über­mitt­lung einer Email. Nach frucht­lo­sem Ablauf der 10-Tages-Frist gilt das Ange­bot als abge­lehnt.

Lieferung und Zahlung

Die Bezah­lung der Waren erfolgt aus­schliess­lich per Vor­kas­se. Der Kun­de ver­pflich­tet sich, den Kauf­preis nach Ver­trags­schluss unver­züg­lich per Pay­pal oder Bank­über­wei­sung zu zah­len. Die Pro­duk­ti­on der Ware beginnt erst nach voll­stän­di­gem Zah­lungs­ein­gang.

Die Ware wird ent­we­der abge­holt oder nach Abspra­che gelie­fert. Die Lie­fer­kos­ten trägt der Kun­de. Waren mit offen­sicht­li­chen Schä­den an der Ver­pa­ckung oder am Inhalt, müs­sen beim Spediteur/Frachtdienst rekla­miert wer­den. Ihre Annah­me ist zu ver­wei­gern. Zudem ist unver­züg­lich mit Fixier­träu­me Möbel­bau per Email Kon­takt auf­zu­neh­men.

Lieferzeiten

Ihre Ware ist eine Anfer­ti­gung auf Ihren Wunsch hin und zum Zeit­punkt der Bestel­lung nicht vor­rä­tig. Wir bemü­hen uns um schnellst­mög­li­che Pro­duk­ti­on und Lie­fe­rung. Mit der Bestell­be­stä­ti­gung tei­len wir Ihnen eine vor­aus­sicht­li­che Pro­duk­ti­ons- und Lie­fer­dau­er mit.

Scha­dens­er­satz­an­sprü­che wegen Ver­zug oder Unmög­lich­keit bzw. Nicht­er­fül­lung, auch sol­che, die bis zum Rück­tritt vom Ver­trag ent­stan­den sind, sind aus­ge­schlos­sen.

Abnahme und Abnahmeverzug

Der Kun­de ist zur Abnah­me der von ihm bestell­ten und bezahl­ten Ware ver­pflich­tet. Die Kos­ten für ver­wei­ger­te oder nicht abge­hol­te Sen­dun­gen wer­den dem Kun­den in Rech­nung gestellt.

Untersuchungs- und Rügepflicht

Der Kun­de ist ver­pflich­tet, die Ware unver­züg­lich nach Erhalt zu unter­su­chen und, wenn sich ein Man­gel zeigt, dies bei Abho­lung oder 24 h nach Annah­me der Lie­fe­rung Fixier­träu­me Möbel­bau per Email mit­zu­tei­len. Unter­lässt der Kun­de die Anzei­ge, gilt die Ware als geneh­migt. Zeigt sich spä­ter ein Man­gel, ist Fixier­träu­me Möbel­bau jeg­li­cher Haf­tung oder Gewähr­leis­tungs­pflicht ent­bun­den.

Gefahrübergang

Bei Abho­lung der Ware durch den Käu­fer geht die Gefahr ab Ver­las­sen des Lagers an den Käu­fer über. Bei ver­si­cher­ter Ver­sen­dung der Ware trägt der Lie­fe­rant die Gefahr bis zur Aus­lie­fe­rung.

Gewährleistung

Im Fal­le eines Man­gels an der Ware hat Fixier­träu­me Möbel­bau das Recht, die­sen zu prü­fen und in einer ange­mes­se­nen Frist zu behe­ben. Fixier­träu­me Möbel­bau ist berech­tigt, eine Form der Nach­er­fül­lung zu wäh­len, die in Art und Wei­se mit ver­hält­nis­mäs­si­gen Kos­ten ver­bun­den sind. Dies ist ins­be­son­de­re der Fall, wenn die Kos­ten der Nach­er­fül­lung den Wert der Ware, wäre sie man­gel­frei, über­stei­gen oder die Kos­ten der Nach­er­fül­lung den Betrag über­stei­gen, um den der Man­gel den Wert der Kauf­sa­che min­dert oder die ande­re als die vom Käu­fer gewähl­te Form der Nach­er­fül­lung güns­ti­ger ist und für den Käu­fer kei­ne erheb­li­chen Nach­tei­le bedeu­tet.  Gewähr­leis­tungs- oder Garan­tie­an­sprü­che bestehen nicht für Män­gel, die auf die per­sön­li­che Art der Nut­zung der Möbel beru­hen. Dies gilt auch bei natür­li­chem Ver­schleiss, Tem­pe­ra­tur- und Wit­te­rungs­ein­flüs­sen sowie bei Ver­wen­dung unge­eig­ne­ten Zube­hörs.

Haftung

Wir bau­en Möbel und sind nicht haft­bar für deren Anwen­dungs­ge­bie­te. Nicht vor­her­seh­ba­re Schä­den und Man­gel­fol­ge­schä­den sind von der Haf­tung aus­ge­nom­men.  In jedem Fall ist die Haf­tung von Fixier­träu­me Möbel­bau der Höhe nach auf das Dop­pel­te des Wer­tes des jewei­li­gen Kauf­ge­gen­stands beschränkt. Der Kun­de bestä­tigt, dass er befugt ist, die rele­van­ten Rech­te im Rah­men die­ser Ver­ein­ba­rung zu gewäh­ren. Falls er die­se Voll­macht nicht besitzt haf­tet die­ser in vol­lem Umfang für even­tu­el­le For­de­run­gen des Eigen­tü­mers des Urhe­ber­rechts.

Gerichtsstand

Erfül­lungs­ort und Gerichts­stand für bei­de Tei­le ist der Sitz von Fixier­träu­me Möbel­bau in Ber­lin­gen, Schweiz.  Es gilt aus­schliess­lich das Recht der Schweiz.

Die Gel­tung von UN-Kauf­recht ist aus­ge­schlos­sen. Sind die Ver­trags­par­tei­en Kauf­leu­te, ist das Gericht, an dem  Fixier­träu­me Möbel­bau sei­nen Sitz hat, zustän­dig, sofern nicht für die Strei­tig­keit ein aus­schliess­li­cher Gerichts­stand begrün­det ist.

Salvatorische Klausel

Soll­te eine Bestim­mung die­ses Ver­tra­ges ungül­tig oder undurch­setz­bar sein oder wer­den, so blei­ben die übri­gen Bestim­mun­gen die­ses Ver­tra­ges hier­von unbe­rührt.